Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:lib:authors:bodhi:bps-essay_06

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
de:lib:authors:bodhi:bps-essay_06 [2019/08/14 09:11]
Johann content div into span
de:lib:authors:bodhi:bps-essay_06 [2019/10/30 13:23] (aktuell)
Johann Title Changed
Zeile 1: Zeile 1:
 +<div center round todo 60%>​**Preperation of htmls into ATI.eu currently in progress.** Please visite the corresponding page at [[http://​zugangzureinsicht.org/​html/​index_en.html|ZzE]]. If inspired to get involved in this merits here, one may feel invited to join best here: [[http://​sangham.net/​index.php/​topic,​8657.0.html|[ATI.eu] ATI/ZzE Content-style]]</​div>​
  
 +====== Dhamma ohne Wiedergeburt?​ ======
 +<span hide>​Dhamma ohne Wiedergeburt?</​span>​
 +
 +Summary: ​
 +
 +
 +<div #h_meta>
 +
 +
 +
 +<div #​h_doctitle>​Dhamma ohne Wiedergeburt?</​div>​
 +
 +<div #​h_docby>​von</​div>​
 +
 +<div #​h_docauthor>​Bhikkhu Bodhi</​div>​
 +
 +<div #​h_docauthortransinfo>​Übersetzung ins Deutsche von:</​div>​
 +
 +<div #​h_docauthortrans>​Lothar Schenk</​div>​
 +
 +<div #​h_docauthortransalt>​Alternative Übersetzung:​ [[|noch keine vorhanden]]</​div>​
 +
 +<div #​h_copyright>​[[#​f_termsofuse|{{de:​img:​d2.png?​16x18}}]][[#​f_termsofuse| 1998-2018]]</​div>​
 +
 +<div #​h_altformat></​div>​
 +
 +</​div>​
 +
 +<div #​h_homage>​
 +
 +<div #​homagetext>​[[de:​homage|- ​ Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa ​ -]]</​div>​
 +
 +<div navigation></​div>​
 +
 +</​div>​
 +
 +<span #​h_content></​span>​
 +
 +Nachdem heutzutage sehr viel Wert darauf gelegt wird, dass religiöse Aussagen von persönlicher Relevanz und direkt nachprüfbar sein sollen, hat sich im Einklang damit für einige Dhamma-Kreise die Frage erhoben, ob nicht die altehrwürdige buddhistische Lehre von der Wiedergeburt einer strengen Neuüberprüfung zu unterziehen sei. Obwohl bisher nur ganz wenige buddhistische Denker sogar so weit gehen, dass sie vorschlagen,​ diese Lehre als "​unwissenschaftlich"​ ganz zu streichen, hat dennoch eine andere Ansicht an Boden gewonnen, nämlich diejenige, die besagt, dass unabhängig davon, ob Wiedergeburt selbst nun eine Tatsache sei oder nicht, die //Lehre// von der Wiedergeburt für die Ausübung des Dhamma keine praktische Bedeutung habe und demzufolge auch keinen Stammplatz in der buddhistischen Lehre beanspruchen könne. Der Dhamma, so wird gesagt, beschäftige sich ausschließlich mit dem Hier und Jetzt, sei dazu da, uns zu helfen, unsere persönlichen Komplexe durch vertiefte Selbsterkenntnis und innere Ehrlichkeit aufzulösen. Alles darüber Hinausgehende am Buddhismus könne man getrost als religiöse Kulisse einer antiken Kultur beiseite lassen, völlig ungeeignet als Dhamma für unser Technikzeitalter.
 +
 +Wenn wir einmal für einen Augenblick unsere persönlichen Vorlieben aus dem Spiel lassen und stattdessen direkt zu unseren Quellen gehen, stoßen wir auf die unbestreitbare Tatsache, dass der Buddha selbst die Wiedergeburt gelehrt hat, ja, dass er sie als eine Grundaussage seiner Lehre gelehrt hat. In ihrer Gesamtheit betrachtet zeigen uns Buddhas Lehrreden, dass die Wiedergeburtslehre nicht etwa einfach nur ein Zugeständnis an die seinerzeit geläufigen Anschauungen oder ein asiatisches Kulturartefakt darstellt, sondern dass sie gewaltige Folgerungen für die gesamte Lehrnachfolge nach sich zieht und sowohl die Zielsetzung beeinflusst,​ weswegen man zu üben beginnt, als auch Auswirkungen auf die inneren Beweggründe hat, die einen bis zur völligen Umsetzung bringen.
 +
 +Das Ziel des buddhistischen Übungsweges ist die Befreiung vom Leiden, und der Buddha macht es überdeutlich klar, dass das Leiden, von dem es sich zu befreien gilt, das Leiden der Fesselung an den Samsara ist, den wiederholten Kreislauf von Geburt und Tod. Selbstverständlich hat der Dhamma eine unmittelbar sichtbare und persönlich nachvollziehbare Seite. Durch unmittelbare Betrachtung unseres eigenen Erlebens können wir erkennen, dass Kummer, Anspannung, Angst und Sorge immer aus unserer Gier, unserem Hass und unserer Verblendung entstehen und deshalb durch Entfernung dieser Befleckungen aufgehoben werden können. Die Wichtigkeit dieser unmittelbar sichtbaren Seite der Lehrausübung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, denn sie dient dazu, unser Vertrauen in die Wirksamkeit des buddhistischen Weges zu bestätigen. Wenn man jedoch die Wiedergeburtslehre herunterspielt und die ganze Bedeutung des Dhamma nur in der Linderung von geistigem Leiden durch vertiefte Selbsterkenntnis sehen will, dann heißt das den Dhamma jener weitergehenden Perspektiven zu berauben, denen er seine volle Breite und Tiefe verdankt. Indem man das tut, läuft man ernstlich Gefahr, die Buddhalehre am Ende zu wenig mehr als einem ausgefeilten altertümlichen System humanistischer Psychotherapie zu degradieren.
 +
 +Der Buddha selbst hat deutlich erklärt, dass das Kernproblem des menschlichen Daseins nicht einfach nur die Tatsache ist, dass wir Kummer, Trauer und Angst ausgesetzt sind, sondern dass wir durch unser egoistisches Festhalten uns an ein sich ständig selbst erneuerndes Muster von Geburt, Altern, Krankheit und Tod binden, innerhalb dessen wir die spezifischeren Formen geistiger Bedrängnis erleiden. Er hat außerdem gezeigt, dass die Hauptgefahr bei den Befleckungen ihre Rolle als Ursache für die Aufrechterhaltung des Kreislaufs der Wiedergeburten ist. Solange sie noch in den tieferen Schichten des Geistes vorhanden und nicht aufgegeben sind, zerren sie uns weiter durch den Kreislauf des Werdens, in dem wir eine Menge an Tränen "​größer als die Wasser des Ozeans"​ vergießen. Wenn wir diese Dinge sorgfältig in Betracht ziehen, dann erkennen wir, dass die Lehrausübung nicht zum Ziel hat, uns ein bequemes Mittel für die Aussöhnung mit unserer gegenwärtigen Persönlichkeit und Situation in der Welt an die Hand zu geben, sondern dass sie eine tiefgreifende innere Umbildung einleiten soll, die zu unserer Befreiung vom Kreislauf weltlichen Daseins in seiner Gesamtheit führen wird.
 +
 +Zugegebenermaßen bestand für die meisten von uns der Hauptantrieb,​ weswegen wir begonnen haben, den Weg des Dhamma zu beschreiten,​ eher in einem nagenden Gefühl der Unzufriedenheit mit dem sich in Routine erschöpfenden Gang unseres unerleuchteten Lebens als in der durchdringenden Erkenntnis der Gefahren des Kreislaufs der Wiedergeburten. Wenn wir allerdings dem Dhamma bis zum Ende folgen wollen und sein volles Potenzial, uns Frieden und höhere Weisheit zu schenken, nutzen wollen, müssen unsere inneren Antriebe über jene hinaus, die uns anfänglich auf den Weg brachten, weiter reifen. Unsere Beweggründe müssen jenen wesentlichen Wahrheiten entgegenwachsen,​ die uns der Buddha enthüllt hat, und wir müssen, indem wir jene Wahrheiten voll umfassen, diese zum Ausbau des ihnen innewohnenden Vermögens benutzen, uns zur Verwirklichung des Ziels zu führen.
 +
 +Unser innerer Antrieb erlangt seine notwendige Reife durch den Ausbau der rechten Sichtweise, des ersten Faktors des Edlen Achtfachen Wegs, und wie der Buddha erklärt hat, beinhaltet das, dass man das Prinzip von Kamma und Wiedergeburt als grundlegend für den Aufbau unseres Daseins begreift. Zwar ist die Betrachtung des Augenblicks der Schlüssel zur Entwicklung der Einsichtsmeditation,​ aber es hieße in ein irriges Extrem verfallen, wollte man behaupten, dass die Ausübung des Dhamma sich vollständig darin erschöpfe, die Achtsamkeit auf die Gegenwart aufrechtzuerhalten. Der buddhistische Weg betont die besondere Rolle der Weisheit als desjenigen Werkzeugs, mittels dessen die Befreiung zu verwirklichen ist, und Weisheit kann nicht allein aus der Durchdringung des Augenblicks in seiner vertikalen Tiefe bestehen, sondern muss auch ein Verständnis für die vergangenen und zukünftigen Horizonte beinhalten, innerhalb derer sich unser gegenwärtiges Dasein entfaltet. Erst die volle Kenntnisnahme des Prinzips der Wiedergeburt wird uns mit jener rundum lückenlosen Perspektive ausstatten, die es uns erlaubt, unser jeweiliges Leben in seinem übergeordneten Zusammenhang und seinem gesamten Beziehungsgeflecht zu überblicken. Diese Sicht wird uns den Ansporn für unser eigenes Weiterverfolgen des Weges liefern und wird uns die tiefe innere Bedeutung des Ziels enthüllen, auf das unsere Übung gerichtet ist, nämlich das Ende des Kreislaufs der Wiedergeburten als endgültige Befreiung des Geistes vom Leiden.
 +
 +<span #​h_content_end></​span>​
 +
 +<div #​f_footer>​
 +
 +<div showmore>​
 +<div #​f_colophon>​
 +<div #​f_publisherColophon>​**Anmerkung des Herausgebers**
 +
 +Die [[http://​www.bps.lk|Buddhist Publication Society]] ist eine anerkannte Wohlfahrtseinrichtung,​ die zum Ziel hat, die Lehre des Buddha zu verbreiten, welche eine wichtige Botschaft für Angehörige aller Glaubensrichtungen enthält.
 +
 +Seit ihrer Gründung im Jahre 1958 hat die BPS eine große Auswahl an Büchern und Broschüren über eine weite Themenpalette veröffentlicht. Unter den Veröffentlichungen finden sich sowohl sorgfältige,​ mit Anmerkungen versehene Übersetzungen von Reden des Buddha und Standard-Nachschlagewerke,​ als auch Originale von zeitgenössischen Darlegungen des buddhistischen Denkens und Übens. Diese Schriften stellen den Buddhismus so dar, wie er wahrhaft ist -- eine dynamische Kraft, die seit 2500 Jahren aufnahmefähige Geister beeinflusst hat und heutzutage noch genauso aktuell ist wie zu der Zeit ihres ersten Entstehens.
 +
 +Buddhist Publication Society\\
 +P.O. Box 61\\
 +54, Sangharaja Mawatha\\
 +Kandy, Sri Lanka
 +</​div>​
 +
 +<div #​f_newcopyrightsymbol>​[[#​top| ]]</​div>​
 +<div #​f_provenance>​**Herkunft:​**
 +<div #​f_sourceCopy>​Quelle dieser Arbeit ist die Gabe mit der Access to Insight "​Offline Edition 2012.09.10.14",​ letztmaliger Abgleich 12. März 2013, großzügig geteilt von John Bullitt und angeführt als: ©1987 Buddhist Publication Society.</​div>​
 +
 +<div #​f_sourceCopy_translation>​Ins Deutsche übersetzt von Lothar Schenk.</​div>​
 +
 +<div #​f_sourceEdition></​div>​
 +
 +<div #​f_sourceTitle>​BPS Newsletter Leitbeitrag Nr. 6 (Frühling 1987).</​div>​
 +
 +<div #​f_atiCopy>​Diese Ausgabe von Zugang zur Einsicht ist [[de:​dhamma-dana|{{de:​img:​d2.png?​8}}]]2013 (ATI 1998–2013).</​div>​
 +
 +<div f_zzecopy>​Übersetzungen,​ Publizierungen,​ Änderungen und Ergänzungen liegen im Verantwortungsbereich von //Zugang zur Einsicht//​.</​div>​
 +
 +</​div>​
 +
 +<div #​f_termsofuse>​**Umfang des Dhamma-Geschenkes:​ **Sie sind eingeladen, dieses Dhamma-Geschenk hier, und Ihre Verdienste damit, neben der eigenen Verwendung auch wieder als Dhamma-Geschenk zu vervielfachen (Anumodana) und in jedes dafür passende Medium zu kopieren, es umzuformatieren,​ zu drucken, publizieren und zu verteilen, vorausgesetzt:​ (1) Sie machen Kopien usw. verfügbar, //ohne eine Gegenleistung//​ zu verlangen, und im Fall des Druckes, keine größere Menge als 50 Kopien; (2) Sie kennzeichnen klar, daß jedes Ergebnis aus dieser Arbeit (inkl. Übersetzungen) aus diesem Dokument stammt; und (3) Sie fügen diesen hier angeführten "​Umfang des Dhamma-Geschenkes"​ jeder Kopie oder Abwandlung aus diesem Werk bei. Alles, was darüber hinaus geht, ist hier nicht gegeben. Für eine ausführliche Erklärung, siehe [[de:​faq#​copyright|FAQ]].</​div>​
 +
 +<div #​f_citation>​**Wie das Dokument anzuführen ist** (ein Vorschlag): "​Dhamma ohne Wiedergeburt?",​ von Bhikkhu Bodhi. //Access to Insight//, 17 Juni 2010, [[http://​www.accesstoinsight.org/​lib/​authors/​bodhi/​bps-essay_06.html|http://​www.accesstoinsight.org/​lib/​authors/​bodhi/​bps-essay_06.html]] . Übernommen am 12 März 2013 (Offline Edition 2012.09.10.14),​ übersetzt ins Deutsche von Lothar Schenk und am 20. Juli wiederveröffentlicht von //Zugang zur Einsicht// auf [[http://​www.zugangzureinsicht.org/​html/​lib/​authors/​bodhi/​bps-essay_06.html|http://​www.zugangzureinsicht.org/​html/​lib/​authors/​bodhi/​bps-essay_06.html]] Zitat entnommen am: 
 +"​date"</​div>​
 +
 +<div #​f_alt-formats>​****</​div>​
 +
 +</​div>​
 +</​div>​
 +</​div>​
 +
 +----
 +
 +<div #​f_toenail>​[[de:​help|Hilfe]] | [[de:​faq#​whatis|Über]] | [[de:​faq#​contact|Kontakt]] | [[de:​dhamma-dana|Umfang der Dhamma-Gabe]] | [[de:​cowork|Mitwirken]]\\ Anumodana puñña kusala!</​div>​