Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Übersetzungen dieser Seite?:
de:news:news201512

Preperation of htmls into ATI.eu currently in progress. Please visite the corresponding page at ZzE. If inspired to get involved in this merits here, one may feel invited to join best here: [ATI.eu] ATI/ZzE Content-style

Alte Neuigkeiten Archiv: Dezember 2015

Alte Neuigkeiten Archiv

Summary:

Alte Neuigkeiten Archiv

Dezember 2015

Veraltete und nicht weiter unterstütze Links wurden deaktiviert und wie dieses hier markiert.

31.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 3 S./6KB)

An welche Unterstützung sollte man sich halten, um über die Flut der Begierde zu setzen?

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

31.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 7 S./10KB)

Eine ergreifende Geschichte, in welcher ein Wanderer, nach dem Buddha suchend, den Buddha trifft, ohne es zu erkennen. Er erkennt es erst, als ihm der Buddha eine tiefgehende Lehrrede über die vier Bestimmtheiten und die sechs Beschaffenheiten der Erfahrung lehrt. Eine unübertroffene Darstellung von Buddhas Aussage: „Wer auch immer das Dhamma sieht, sieht mich.“

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

27.12.2015

<dt>

</dt> (2003; 2 S./5KB)

Welche eine Sache muß abgelegt werden, um Unwissenheit zu überwinden?

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

27.12.2015

<dt>

</dt> (2002; 7 S./8KB)

Unbeständigkeit mit einer großen Gruppe von Nonnen, und legt seinen Punkt mit einzelnen lebendigen Gleichnissen dar. Es war eine effektive Lehre: kurz danach erwachten alle diese Nonnen.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

23.12.2015

<dt>

</dt> (1995; 9 S./12KB)

In dieser kurzen Rede, zeichnet Upasika Kee, in klaren und einfachen Worten, den Pfad der Atemmeditation heraus, und beschreibt, wie man die klassischen Lehren über die Atemmeditation (Anapanasati Sutta) direkt in die Praxis umsetzt.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

23.12.2015

<dt>

</dt> (2007; 11 S./15KB)

Der Buddha entwaffnet zwei kraftvolle Gegenspieler, mit seinem profunden Verständnis über die Natur des Bewußtseins.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

21.12.2015

<dt>

</dt> (2015; 28 S./28KB) metta.pdf (35 S./375KB)

Mit diesem kleinen Büchlein gibt der Autor, der Ehrw. Ñāṇadassana Bhikkhu, eine kompakte Anleitung, nicht nur im Bezug auf das Karaṇīya Metta-Sutta, sondern auch im Bezug auf seinen passenden Gebrauch und Ausübung am Pfad, rund um Metta-Bhavana (Meditation), ein Werkzeug, nicht nur für bedingtes Wohlbefinden, oder als niedriger Ausgleich zu falscher Lebensweise, sondern aus eines für die höchste Errungenschaft, die erreichbar ist. Die Voraussetzungen nehmend, und den von Buddha aufgezeigten Pfad ernst in allen Belangen nehmend, ist man nicht fähig die Früchte und die Pfade zu verfehlen. Metta als Fahrzeug zu benutzen, ist höchst angenehm, gleich von Beginn an.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

16.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 3 S./5KB)

Der Buddha beschreibt vier Faktoren, an die der Geist gewöhnlich festhaltet. Jene, die erfolgreich sind, Begehren für diese „Nährungen“ abzulegen, können die Beendigung von Geburt, Altern und Tod verwirklichen.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

16.12.2015

<dt>

</dt> (2001; 5 S./6KB)

Auch wenn Entidentifikation von den fünf Aggregaten notwendig ist, um eine noble Person zu werden, ruft volles Erwachen noch nach mehr.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

16.12.2015

<dt>

</dt> (2011; 2 S./4KB)

Vier Dinge, deren grundlegende Echtheit es würdig machen, sie tief zu besinnen.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

16.12.2015

<dt>

</dt> (2001; 2 S./5KB)

Wahres Verstehen bedeutet das Ende von Begehren, Ablehnung und Unwissenheit.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

16.12.2015

<dt>

</dt> (2000; 2 S./5KB)

Zehn Gleichnisse, um aufzuzeigen, daß Gewissenhaftigkeit die höchste aller geschickten Qualität ist.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

16.12.2015

<dt>

</dt> (2012; 2 S./5KB)

Königin Mallika und König Pasenadi befragen einander: „Ist da irgend jemand, der Euch lieber ist als Ihr Euch selbst?“

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

16.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 2 S./4KB)

Wenn Haß im Geist aufkommt, was machen Sie damit? Hier sind zehn mögliche Entgegenungen.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

15.12.2015

<dt>

</dt> (2015; 6 S./9KB)

Eine kurze Lehrrede über Dankbarkeit, spezielle gegenüber den Eltern, als einer sehr grundlegende Qualität und Fundament von rechter Sichtweise.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 3 S./6KB)

Eine gut-bereiste Deva lernt, daß wir nicht bis an die Enden der Welt gehen müssen um ein Ende des Leidens zu finden. Wir müssen nicht weiter sehen als genau hier, in eben diesem Körper.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (1998; 2 S./5KB)

Welches ist besser: für sein eigenes Wohl Dhamma zu praktizieren oder das der anderer? Die Antwort mag sie überraschen.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (1998; 3 S./5KB)

Buddha erklärt, wie korrekte Meditationspraxis sich aus der Entwicklung von beidem, Erkenntnis (vipassana) und Gestilltheit (samatha), zusammen setzt.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 3 S./5KB)

Die Güte einer Person wird nicht an seinem oder ihrem Reichtum, Schönheit oder Status gemessen, doch an der Güte seiner oder ihrer Handlungen.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (1999; 2 S./5KB)

Ein Grund warum manche Leute in deren Geschäften Erfolg haben und andere scheitern.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 3 S./5KB)

Der Buddha erzählt dem reichen Laienanhänger Anathapindika über die vier Arten von Glück, die ein Haushälter genießen mag. Manche benötigen Reichtum, aber das Beste ist, frei von Schulden zu sein.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 3 S./5KB)

Möchten Sie mit Ihrem Gefährten auch in zukünftigen Leben zusammen sein? Hier finden Sie wie es möglich ist.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (2006; 3 S./5KB)

Vier ungeschickte Handlungen, die einen Mönch davon abhalten, mit dem Dhamma zu strahlen.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 3 S./5KB)

Die vier Arten von Fehlvorstellungen, die uns im Kreislauf der Wiedergeburten halten.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 3 S./5KB)

Eine gut-gereiste Deva lernt, dass wir nicht bis an die Enden der Welt gehen müssen um ein Ende des Leidens zu finden. Wir müssen nicht weiter sehen als genau hier, in eben diesem Körper.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 3 S./5KB)

Des Buddhas Lehren über Gewandtheit und Sprache umfassen auch das Meistern der Kunst Fragen zu beantworten.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (2005; 3 S./6KB)

Ein Vorbeigehender, berührt von der ruhigen Erscheinung Buddhas, fragt ihn: „Was sind sie? Sind Sie ein Deva? Ein Geist? Ein Mensch?“ Des Buddhas nun berühmte Antwort, hat diesen Abschnitt zu einem der am häufigsten zitieren des gesamten Kanons gemacht.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

12.12.2015

<dt>

</dt> (2005; 4 S./6KB)

Vier charakteristische Qualitäten einer weisen Person.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

11.12.2015

<dt>

</dt> (2005; 2 S./4KB)

Hier ist eine Art von Vierradantrieb, der Sie sicher auf dem Weg hält.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

11.12.2015

<dt>

</dt> (2002; 3 S./5KB)

Auch wenn der Buddha ein tiefes Verständnis hat, nimmt er keinen Standpunkt ein.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

11.12.2015

<dt>

</dt> (1998; 3 S./5KB)

In vielen Lehrreden spricht der Buddha von „der unübertrefflichen Befreiung vom Joch“. In dieser Lehrrede erklärt er, was mit dem Joch gemeint ist und wie es zum Übrigen kommt.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

11.12.2015

<dt>

</dt> (1998; 3 S./5KB)

Eine Erinnerung, dass der populäre Rat „gehe einfach stets mit dem Fluß“ keine Unterstützung aus den Lehren Buddhas findet.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

11.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 2 S./4KB)

Wonach suchen Sie? Suchen Sie nach Glück an allen möglichen falschen Stellen? Suchen Sie nach bleibendem, edlem Wohl?

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

11.12.2015

<dt>

</dt> (2012; 3 S./5KB)

Dieses Sutta macht deutlich, daß die Aufgabe von Achtsamkeit nicht bloß das Beobachten des Aufkommens und Vergehens von Dingen ist. Tatsächlich ist dessen Aufgabe sich zu erinnern, die Elemente des Pfades aufzubringen, und zu verhindern, daß diese verschwinden.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

11.12.2015

<dt>

</dt> (2002; 3 S./5KB)

Der Buddha zählt die vielen Arten von verstrickten Gedanken auf, die von einem Geist, jetzt nicht frei von Begierde, erfahren werden. Klingen diese bekannt?

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

11.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 3 S./5KB)

Der Buddha erklärt Janussonin die vier Wege um Angst und Tod zu überwinden.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

11.12.2015

<dt>

</dt> (1998; 2 S./4KB)

Ein vollendeter Meditierender entwickelt wie ein Krieger, diese vier Qualitäten.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

11.12.2015

<dt>

</dt> (2003; 2 S./5KB)

Warum erlangen einige Leute das Erwachen in diesem Leben und andere nicht?

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

09.12.2015

<dt>

</dt> (1998; 2 S./4KB)

Der Buddha nutzt einige einprägende Gleichnisse um das Überwinden von Selbst-Identifikation und Unwissenheit zu beschreiben.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

09.12.2015

<dt>

</dt> (2002; 2 S./5KB)

Wie der Buddha die Frage „Was liegt hinter Nibbana?“ beantwortet.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

09.12.2015

<dt>

</dt> (2015; 3 S./5KB)

</div></div></div><!– .newsGroup –> <!– .newsGroup –>

09.12.2015

<dt>

</dt> (2015; 13 S./15KB) punna.pdf (13 S./0.2MB)

Diese kurze und übersichtliche Zusammenstellung der heilsamen verdienstvollen Handlungen, gibt einen groben Überblick der Praxis von Anhängern der buddhistischen Lehren. In der westlich Welt meist nur unter Dāna (Geben), Sīla (Tugend) und Bhāvana (Meditation) gekannt, beschreiben die traditionellen Sammlungen zehn Wege, unter diesen drei Pfeilern, um Verdienste zu tun.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

09.12.2015

<dt>

</dt> (2015; 1 S./3KB)

Upasaka Mahinda Wijesinghe ist ein singhalesischer praktizierender Buddhist, der mehrere kurze Aufsätze zu grundlegenden Themen der Lehrern, besonders über allgemeine voraussetzende Qualitäten für das Training, geschrieben hat.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

08.12.2015

<dt>

</dt> (2010; 21 S./26KB)

Wir leiden aus einem Ergebnis des Anhaftens an etwas das fundamental unbeständig ist (anicca). Daher lassen Sie sich nicht von dem erdrücken was sie gerne haben; lassen Sie sich nicht von dem erdrücken, was Sie nicht gerne haben. Lernen Sie Mögen und Nichtmögen zu schlagen, bevor es Sie erschlägt!

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

05.12.2015

<dt>

</dt> (2012; 3 S./5KB)

Die vier Arten der Praxis: untolerant, tolerant, selbstbeherrscht und ausgeglichen.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

05.12.2015

<dt>

</dt> (2012; 3 S./5KB)

Die vier Arten der Praxis: untolerant, tolerant, selbstbeherrscht und ausgeglichen.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

05.12.2015

<dt>

</dt> (2012; 3 S./5KB)

Ihre natürlichen persönlichen Wesenszüge mögen Einfluß darauf haben, wie schmerzlich oder angenehm ihre Meditationspraxis ist, doch die Schnelligkeit des Fortschritts wird von dem Faktor Ihrer Handhabung bestimmt.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

05.12.2015

<dt>

</dt> (1997; 3 S./6KB)

Der Ehrw. Ananda lehrt einer Nonnen, daß Begierde, auch wenn diese benötigt wird, um Begierde zu überwinden, und Dünkel nötig ist um Dünkel zu überwinden, das selbe nicht für sexuelle Akte zählt.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

05.12.2015

<dt>

</dt> (2006; 2 S./4KB)

Was versorgt mit dem Strahlensten im Leben?

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

05.12.2015

<dt>

</dt> (2006; 3 S./5KB)

Der Buddha beschreibt vier mögliche Wege der Wiedergeburt, die offen sind, für jemanden der Jhana praktiziert.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

05.12.2015

<dt>

</dt> (2006; 3 S./6KB)

Der Buddha beschreibt vier mögliche Wege der Wiedergeburt, die für jemanden offen sind, der die brahma-viharas (Wohlwollen, Mitgefühl, anerkennende Freude und Gleichmut) praktiziert.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

04.12.2015

<dt>

</dt> (2015; ? S./?KB)

</div></div></div><!– .newsGroup –> <!– .newsGroup –>

03.12.2015

<dt>

</dt> (2008; 226 S./174KB)

Die Kopfzeile Pātimokkha ist der Titel für die Verhaltensethik (Vinaya) der buddhistischen Mönche, so wie sie vom historischen Buddha überliefert ist.

</div></div><!– .newsGroup –>

<!– .newsGroup –>

03.12.2015

<dt>

</dt> (2015; 1 S./3KB)

Arbeiten vom Ehrw. Nyanadassana, verfügbar aus ZzE.

</div></div><!– .newsGroup –>


Hilfe | Über | Kontakt | Umfang der Dhamma-Gabe | Mitwirken
Anumodana puñña kusala!

de/news/news201512.txt · Zuletzt geändert: 2019/11/01 08:38 von Johann