Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Übersetzungen dieser Seite?:
de:tipitaka:sut:kn:dhp:dhp.02.than

Preperation of htmls into ATI.eu currently in progress. Please visite the corresponding page at ZzE. If inspired to get involved in this merits here, one may feel invited to join best here: [ATI.eu] ATI/ZzE Content-style

Appamadavagga: Achtsamkeit

Appamadavagga

Summary:

Dhp II PTS: Dhp 21-32

Appamadavagga: Achtsamkeit

übersetzt aus dem Pali von

Ehrwürdigen Thanissaro Bhikkhu

Übersetzung ins Deutsche von:

Schenpen Sangmo

Alternative Übersetzung: noch keine vorhanden

Alternative Übersetzung: Buddharakkhita | Daw Mya Tin

Alternative Formate: dhammapada.pdf (113 Seiten/0.8MB)

//21-24//

(Querverweis: 21-24)

Achtsamkeit: der Pfad zur Todlosigkeit . Unachtsamkeit: der Todespfad. Die Achtsamen sterben nicht. Die Achtlosen sind eigentlich schon tot. Indem sie dies als echten Unterschied erkannt haben, erfreuen sich jene Weisen an Achtsamkeit der Achtsamkeit und genießen das Reich der Edlen. Die Erleuchteten, unaufhörlich in Jhana vertieft, beharrlich, standhaft in ihrem Bemühen: Sie erreichen Befreiung, die unübertroffene Ruhe vom Joch. Jene mit Antrieb, geistesgegenwärtig, rein im Handeln, umsichtig - in ihren Handlungen achtsam, beherrscht, den Dhamma lebend: ihr Ruhm wächst.

//25//

Durch inneren Antrieb, Achtsamkeit, Beherrschung & Selbstkontrolle schafft der Weise eine Insel, die keine Flut überkommen kann.

//26//

Sie sind der Unachtsamkeit verfallen -Stumpfsinnige, Narren- während jemand, der weise ist, die Achtsamkeit pflegt als sein höchstes Gut.

//27//

Gib der Unachtsamkeit keinen Raum oder der Hingabe an Sinnesfreuden - denn der achtsame Mensch, in Jhana vertieft, erhält reichlich Wohlergehen.

//28//

Wenn der Weise Unachtsamkeit mit Achtsamkeit vertreibt, nachdem er den hohen Turm der Einsicht erklommen hat, frei von Leid, beobachtet er die leidende Menge– wie der Erleuchtete Mensch, der einen Gipfel bestiegen hat, die Narren auf dem Grund unten.

//29//

Achtsam unter den Unachtsamen, wach unter den Schlafenden. Wie ein schnelles Pferd voran eilt, die Schwachen hinter sich lassend: so auch der Weise.

//30//

Durch Achtsamkeit gewann Indra die Herrschaft über die Götter. Achtsamkeit wird gelobt, Achtlosigkeit verurteilt - immer.

//31-32//

Der Mönch, der sich der Achtsamkeit erfreut und Achtlosigkeit gefährlich findet, eilt wie ein Feuer voran, große & kleine Fesseln verbrennend. Der Mönch, der sich der Achtsamkeit erfreut und Achtlosigkeit gefährlich findet, - der nicht mehr zurückfallen kann - steht an der Schwelle zur Befreiung.


Hilfe | Über | Kontakt | Umfang der Dhamma-Gabe | Mitwirken
Anumodana puñña kusala!

de/tipitaka/sut/kn/dhp/dhp.02.than.txt · Zuletzt geändert: 2019/10/30 13:23 von Johann