Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Übersetzungen dieser Seite?:
de:tipitaka:sut:mn:index

Preperation of htmls into ATI.eu currently in progress. Please visite the corresponding page at ZzE. If inspired to get involved in this merits here, one may feel invited to join best here: [ATI.eu] ATI/ZzE Content-style

Majjhima Nikaya: Die Mittellangen Lehrreden

Majjhima Nikaya

Summary:

Majjhima Nikaya

Die Mittellangen Lehrreden

Übersetzung ins Deutsche von:

jb für ZzE

<!– translated set id= H_content untranslated set id= H_content_untranslated –>

Der Majjhima Nikaya, oder „Mittellange Lehrreden“ von Buddha, ist die zweite von den fünf Nikayas (Sammlungen) des Sutta Pitaka.

Diese Nikaya besteht aus 152 Lehrreden von Buddha und seinen führenden Schülern, welche zusammen einen dichten Körper an Lehren darstellen, die alle Aspekte der Lehren Buddhas berücksichtigen.

Eine hervorragende Übersetzung des kompletten Majjhima Nikaya ist Die mittellangen Lehrreden Buddhas: A New Translation of the Majjhima Nikaya, übersetzt von Bhikkhu Ehrw. Ñanamoli und Bhikkhu Bodhi (Boston: Wisdom Publications, 1995).(1) Die Einleitung zu diesem Buch beinhaltet eine außeroderntliche generelle Umschreibung von Buddhas Lehren und deren Darbietungen im Majjhima im Speziellen. Eine edle Sammlung von ausgesuchten Suttas ist in Handful of Leaves (Ausgabe 1), von Ehrw. Thanissaro Bhikkhu (herausgegeben von Sati Center for Buddhist Studies) zu finden.

Die Übersetzter erscheinen in den eckigen Klammern []. Die geschwungenen Klammern {} enthalten den Band und die anfängliche Seitennummer in der romanisierten Pali Ausgabe der Pali Text Society.

Die Suttas, die untern mit der Markierung „ [BB]“ auftauchen, sind in Bhikkhu Bodhis Zusammenstellung (in Die mittellangen Lehrreden Buddhas) erschienen und werden mit Zustimmung genutzt. Jene die mit „ [TB]“ marktiert sind würden von Ehrw. Thanissaro Bhikkhu bereit gestellt. Der Rest wurde von den ATI Bearbeitern geschrieben.

Anmerkung

<dl>

1.

Besitzer diese Buches mögen dieses ausdruckbare Inhaltsverzeichnis Majjhima_Index.pdf (??pages/64KB) als sehr hilfreich empfinden. Es ist dafür gestaltet in zwei Hälften zu schneiden und es in das Deckblatt zu stecken. Es wurde von Bhikkhu Kumara und Tahn Varado zusammen gestellt.

</dl>

  • MN 1: Mulapariyaya Sutta — The Root Sequence {M i 1} [ Ehrw. Thanissaro ].

    In this difficult but important sutta the Buddha reviews in depth one of the most fundamental principles of Buddhist thought and practice: namely, that there is no thing — not even Nibbana itself — that can rightly be regarded as the source from which all phenomena and experience emerge.

  • MN 2: Sabbasava Sutta — Discourse on All Āsavas/All die Gärungen Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M i 6} Burma Piṭaka Assn. | Ehrw. Thanissaro (Übers. Samana Johann für ZzE)].

    Der Buddha lehrt sieben Methoden, um des Geistes tief verwurzelte Trübungen (Sinnlichkeit, Werden, Ansichten und Unwissenheit) zu eliminieren, welche Hindernisse für die Verwirklichung des Erwachens sind.

  • MN 9: Sammaditthi Sutta — Die Lehrrede über Rechte Ansicht / Rechte Ansicht Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M i 46} [ **Ehrw. Ñanamoli/Bodhi** (Übers. Samana Johann) | Ehrw. Thanissaro ].

    Wie die vier edlen Wahrheiten, bedingtes Mitauskommen und das Wissen, über die Beendigung von geistigen Gärungen, die Gegensetzlichkeit von geschickten und ungeschickten Handlungen herausarbeiten.

  • MN 10: Satipatthana Sutta — Die Vier Grundlagen der Achtsamkeit/The Discourse on the Arousing of Mindfulness/Rahmen der Bezugnahme There are 3 different translations of this sutta. Please choose one by clicking on the name of a translator. {M i 55} Nyanasatta | Ehrw. Soma | Ehrw. Thanissaro (Ausg. 2018) (Übers. Samana Johann) | Ehrw. Thanissaro (alte ATI-Ausgabe) (Übers. Samana Johann)].

    Des Buddhas praktische und gebündelte Anleitung über die Entwicklung von Achtsamkeit, als eine Grundlage für Erkenntnis [Der Text ist identisch mit dem des Maha-satipatthana Sutta (DN 22), jedoch (abgesehen in der Übersetzung der Thai-Ausgabe, vom Ehrw. Thanissaro) ohne dessen detailiertes Herauszeichnen der Vier Edlen Wahrheiten (Abschnitt 5a,b,c und d, wie teilweise D, von dieser Version).]

  • MN 14: **Cula-dukkhakkhandha Sutta — Die Geringere - Masse an Streß** {M i 91} Ehrw. Thanissaro (Übers. Samana Johann)].

    Welche geistigen Qualitäten müssen abgelegt werden, um sich selbst von Gier, Haß und Unwissenheit zu befreien? Kann schmerzvolle Askese genutzt werden, um sich selbst zu reinigen und die karmischen Früchte von vergangenen Fehlhandlungen zu verbrennen? Durch ein Frage-und-Antwortgespräch, mit dem Laienanhänger Mahanama, und mit einer Gruppe von Jainasketen, bringt der Buddha diese Fragen zum Setzen.

  • MN 18: Madhupindika Sutta — The Ball of Honey {M i 108} [ Ehrw. Thanissaro ].

    A man looking to pick a fight asks the Buddha to explain his doctrine. The Buddha's answer mystifies not only the man, but also a number of monks. Ven. Maha Kaccana finally provides an explanation, and in the course of doing so explains what is needed to bring the psychological sources of conflict to an end.

  • MN 20: Vitakkasanthana Sutta — Das Entfernen von störenden Gedanken/Die Entspannung von Gedanken Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M i 118} Ehrw. Soma | Ehrw. Thanissaro (Übers. Laien für ZzE)].

    Der Buddha bietet hier fünf praktische Methoden an, wie man ungeschickten Gedanken (Gedanken die mit Begierde, Ablehnung oder Unwissenheit verbunden sind) entgegnet.

  • MN 21: Kakacupama Sutta — The Parable of the Saw/Das Gleichnis von der Säge Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M i 122} Upasaka Buddharakkhita (excerpt) | Ehrw. Thanissaro (Ausgabe 2017) (Übers. Samana Johann) | Ehrw. Thanissaro (auszugsw. alt) (Übers. Samana Johann)].

    Der Buddha erzählt die Geschichte einer weisen Sklavin, die vorsetzlich ihrer Herrins Geduld test. Der Buddha regt hier mit einigen merkenswerten Gleichnissen hier an, um den korrekten Weg zum Entwickeln von Geduld aufzuzeigen.\\Neuausgabe: Der Buddha regt mit Geschichten und Gleichnissen die Bhikkhus dazu an, uneingeschränkt Metta und Geduld zu entwickeln. (Anmerkung: Die vollständige Übersetzung dieses Suttas hier, die vorhergehende war nur ein Auszug, wurde der Sammlung neu hinzugefügt.)

  • MN 22: Alagaddupama Sutta — The Snake Simile / Das Wasserschlangen Gleichnis Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M i 130} Ehrw. Nyanaponika | Ehrw. Thanissaro (Sanama Johann)].

    Ein berühmtes Gleichnis nutzen, zeigt der Buddha wie die Entwicklung von rechter Ansicht nach geschickten Anwendungen für beides, Festhalten und Loslassen, ruft. Das Sutta enthält eine der wichtigsten Darlegungen über das Thema Nicht-Selbst.

  • MN 26: **Ariyapariyesana Sutta — Die Edle Suche** {M i 160} Ehrw. Thanissaro (Übers. Laien für ZzE)].

    Die meisten von uns verbringen einen guten Teil unserer Leben damit, nach Glück an all den falschen Stellen zu suchen. In diesem Sutta erzählt der Buddha die Geschichte seiner eigenen Suche und zeigt auf, wo ein wahres und bleibendes Glück gefunden werden kann.

  • MN 35: **Cula-Saccaka Sutta — Die kürzere Lehrrede an Saccaka** {M i 237} Ehrw. Thanissaro (Übers. Samana Johann)].

    Auch wenn Buddha normaler Weise keine Debatten sucht, wüßte er, wie er effektiv antwortet, wenn er attackiert wird. In dieser Lehrrede, bringt er Saccaka, der eine Reihe an billigen Disputantentricks benutzt, über seine eigenen Tricks zu stolpern. Wie auch immer, geht Buddha darüber hinaus, Saccaka einfach in der Debatte zu besiegen. Er nimmt die Gelegenheit war, ihm das Dhamma zu lehren. [TB]

  • MN 36: **Maha-Saccaka Sutta — Die Längere Lehrrede an Saccaka** {M i 237} Ehrw. Thanissaro (Übers. Samana Johann)].

    In Erwiderung einer angreifenden Bemerkung, seine Fähigkeit, nicht von Wohl und Weh überkommen zu werden, einfach mit dem Umstand zusammen hängt, daß er noch nie intensives Wohl oder Weh erfahren hat, zählt der Buddha die Schmerzen auf, die er in seiner Entsagung ertragen hat, und sein Vergnügen, welches den Pfad zum Erlangen des Erwachens begleitet hat.

  • MN 39: Maha-Assapura Sutta — The Greater Discourse at Assapura {M i 271} [ Ehrw. Thanissaro ].

    The Buddha outlines the full course of training by which a meditator may earn the right to call him- or herself a true contemplative. As presented here, the training begins with conscience and concern for the results of one's actions, and leads progressively through the cultivation of virtue, sense-restraint, moderation, wakefulness, mindfulness, alertness, the four jhanas, finally culminating in the realization of the insight knowledges.

  • MN 41: Saleyyaka Sutta — Die Brahmanen von Sala / (Brahmanen) von Sala Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M i 285; MLS ii 379} Ehrw. Ñanamoli (Übers. Samana Johann) | Ehrw. Thanissaro (Übers. Samana Johann)].

    Eine Besprechung über zehn Arten von geschickten Verhalten mit Körper, Sprache und Geist, und den zukünftigen Vergütungen, für jene, die dieser Anleitung zu geschicktem Verhalten folgen. [TB]

  • MN 58: **Abhaya Sutta — An Prinz Abhaya** {M i 392} Ehrw. Thanissaro (Übers. Laien für ZzE)].

    Buddha erklärt die Kriterien die maßgebend sind, ob etwas wert ist es zu sagen oder nicht. Diese Lehrrede ist ein wundervolles Beispiel Buddhas Talent als Lehrer: Nicht nur, daß er über Rechte Rede spricht, demonstriert er rechte Rede auch in Umsetzung.

  • MN 59: Bahuvedaniya Sutta — The Many Kinds of Feeling/Many Things to be Experienced Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M i 396} [ Ehrw. Nyanaponika | Ehrw. Thanissaro ].

    The Buddha discusses the range of possible pleasures and joys, and concludes by advocating a pleasure that goes beyond feeling. [The text of this sutta is almost identical to that of SN 36.19.]

  • MN 70: Kitagiri Sutta — At Kitagiri {M i 473} [ Ehrw. Thanissaro ].

    A discourse on the importance of conviction in the Buddhist path. Not only is conviction a prerequisite for listening to the Buddha's teachings with respect, but — as is shown by the unusual discussion here categorizing the types of noble disciples — it can underlie the practice all the way to the Deathless. [TB]

  • MN 82: Ratthapala Sutta — About Ratthapala {M ii 54} [ Ehrw. Thanissaro ].

    A two-part story about the monk who, the Buddha said, was foremost among his disciples in ordaining on the power of pure conviction. In the first part of the story, Ratthapala deals with his parents' opposition to his ordaining, and their attempts, after ordination, to lure him back to lay life. In the second part, he recalls the four observations about the world that inspired him, as a healthy and wealthy young man, to ordain in the first place.

  • MN 90: Kannakatthala Sutta — At Kannakatthala {M ii 125} [ Ehrw. Thanissaro ].

    A case study in how social advantages can be a spiritual liability. The discussion focuses on the factors needed for release — attainable by all people, regardless of caste or race — while the gently satirical frame story shows how the life of a king, or any highly placed person, presents obstacles to developing those factors. [TB]

  • MN 93: Assalayana Sutta — With Assalayana {M ii 147} [ Ehrw. Thanissaro ].

    The Buddha enters into a debate with a brahman on whether one's worth as a person is determined by birth or by behavior. Although some of the arguments he presents here deal with the specifics of brahman caste pride, many of them are applicable to issues of racism and nationalism in general. [TB]

  • MN 95: Canki Sutta — With Canki Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M ii 164} [ Ehrw. Ñanamoli (excerpt) | Ehrw. Thanissaro (excerpt) ].

    A pompous brahman teenager questions the Buddha about safeguarding, awakening to, and attaining the truth. In the course of his answer, the Buddha describes the criteria for choosing a reliable teacher and how best to learn from such a person. [TB]

  • MN 97: **Dhanañjani Sutta — An Dhanañjani** {M ii 184} Ehrw. Thanissaro (Übers. Laien für ZzE)].

    Eine ergreifende Geschichte über einen Laien, dessen Wohl dem Ehrw. Sariputta ein besonders Anliegen war, die zwei Lektionen über Aufmerksamkeit lehrt. (1) Wenn Sie sich in falschem Lebensunterhalt einbringen, erwarten Sie nicht, daß sie den karmischen Konsequenzen entfliehen können, selbst wenn Sie ihre Pflichten gegenüber Ihrer Familie, Eltern oder Freuden damit erfüllen. (2) Seien Sie nicht mit weltlichen Errungenschaften in Ihrer Meditation zufrieden, wenn da noch etwas zu erledigen ist. [TB]

  • MN 98: **Vāseṭṭha Sutta: An den Brahmane Vasettha** {M ii 196} Uppalavanna (Übers. Laien für ZzE)].

    Zwei Sohne aus wohlbekannten Brahmanenhaus, der höchsten Kaste, von erhabenem Geschlecht, kommen in Streit ob jemand durch Geburt oder durch Handlungen zu dem wird was er ist. Den Buddha zur Aufklärung aufwartend, beginnt dieser mit der Aufzählung alle Arten von Lebewesen und deren Eigenschaften im Rad des Lebens und zeichnet heraus, daß die Art der Geburt, für einen Menschen wenig an seiner Qualität aus macht.

  • MN 101: **Devadaha Sutta — In Devadaha** {M ii 214} Ehrw. Thanissaro (Übers. Samana Johann)].

    Der Buddha verwirft eine Jain-Theory von Kamma, welche behauptet, daß eines gegenwärtige Erfahrungen, gänzlich von den eigenen Handlungen in vergangenen Leben, vorbestimmt sind und das die Auswirkungen von vergangenen ungeschickten Handlungen durch die Praxis der Entbehrung „weg gebrannt“ werden können. Der Buddha zeichnet hier eine der wichtigesten Lehren über Kamma heraus: das beide, die Resultate von vergangenen Handlungen und von gegenwärtigen, sind, die eines gegenwärtige Wahrnehmung formen. Es ist genau diese Interaktion, von Gegenwart und Vergangenheit, die diese wahre Möglichkeit des Erwachens eröffnet.

  • MN 105: **Sunakkhatta Sutta — An Sunakkhatta** {M ii 252} Ehrw. Thanissaro (Übers. Laien für ZzE)].

    Der Buddha spricht das Problem von Meditierenden an, die ihren Fortschritt in der Meditation überschätzen. Das Sutta endet mit einer Warnung: jeder, der behauptet, erleuchtet zu sein, um sich ungezügeltem Verhalten hingeben zu können, ist wie einer, der es verfehlt, sich an die Anordnungen des Arztes zu halten, wie einer der wissentlich einen Becher mit Gift trinkt, oder einer, der freiwillig seine Hand nach einer tödlichen Schlange ausstreckt. [TB]

  • MN 108: **Gopaka Moggallana Sutta — Moggallana, Wächter** {M iii 7} Ehrw. Thanissaro (Übers. Samana Johann)].

    Der Ehrw. Ananda erklärt wie die Sangha Einigkeit und interne Disziplin, nach dem Dahinscheiden des Buddhas erhält. [BB]. Interessanter Weise zeigt dieses Sutta auch, daß die frühere buddhistische Ausübung, keinen Raum für viele Praktiken, die sich in späteren buddhistischen Traditionen entwickelt hatten, wie Bestimmen von Abstammungslinenhaltern, wählen von geistigen Führern oder das Nutzen von geistigen Trübungen, als die Basis für die Konzentrationausübung, gab. [TB]

  • MN 109: **Maha-punnama Sutta — Die Große Vollmondnacht Lehrrede** {M iii 15} Ehrw. Thanissaro Übers. von Samanera Johann].

    Eine sorgfältige Lehrrede von Angelegenheiten im Bezug auf die fünf Ansammlungen. Gegen Ende der Lehrrede, denkt ein Mönch eine Lücke in den Lehren gefunden zu haben. Die Art wie Buddha diesen Vorfall handhabt, zeigt den passenden Gebrauch der Lehren über die Ansammlungen: nicht als eine metaphorische Theorie, sonder als eine Werkzeug um Festhalten zu hinterfragen, und um so Befreiung zu erlangen. [TB]

  • MN 118: **Anapanasati Sutta — Achtsamkeit auf das Ein- und Ausatmen** {M iii 78} Ehrw. Thanissaro (Übers. Laien für ZzE)].

    Einer der wichtigsten Texte für Anfänger ebenso wie für erfahrene Meditierende, ist dieses Sutta Buddhas Straßenkarte durch den gesamten Verlauf der Meditationspraxis, unter Benutzung des Fahrzeugs der Atemmeditation. Die simple Praxis von Achtsamkeit auf den Atem führt den Übenden schrittweise durch 16 aufeinanderfolgende Phasen der Entwicklung, welche im vollständigen Erwachen münden.

  • MN 126: Bhumija Sutta — To Bhumija {M iii 138} [ Ehrw. Thanissaro ].

    Does the desire for Awakening get in the way of Awakening? According to this discourse, the question of desiring or not desiring is irrelevant as long as one develops the appropriate qualities that constitute the path to Awakening. The discourse is also very clear on the point that there are right and wrong paths of practice: as a geographer might say, not every river flows to the sea. [TB]

  • MN 131: Bhaddekaratta Sutta — The Discourse on the Ideal Lover of Solitude/An Auspicious Day Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M iii 187} [ Ehrw. Ñanananda | Ehrw. Thanissaro ].

    In this stirring discourse the Buddha underscores the vital urgency of keeping one's attention firmly rooted in the present moment. After all, the past is gone, the future isn't here; this present moment is all we have.

  • MN 135: Cula-kammavibhanga Sutta — The Shorter Exposition of Kamma/Die kürzere Untersuchung von Handlungen Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M iii 202} Ehrw. Ñanamoli | Ehrw. Thanissaro (Übers. Samana Johann)].

    Warum haben manche Leute ein kurzes Leben, aber andere streben jung? Warum werden manche Menschen arm geboren, aber andere reich? Der Buddha erklärt, wie Kamma für einer Persons Glück und Unglück zählt.

  • MN 136: Maha Kammavibhanga Sutta — The Great Exposition of Kamma/The Greater Analysis of Action Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M iii 207} [ Ehrw. Ñanamoli | Ehrw. Thanissaro ].

    Two lessons in the dangers of quick generalization. In the first, the Buddha points out that the perception of all feeling as stressful is not appropriate at all stages of the practice. In the second, he shows that generalizing too quickly on the basis of what one sees in meditation can lead to serious wrong view. [TB]

  • MN 140: **Dhatu-vibhanga Sutta — Eine Untersuchung der Beschaffenheiten** {M iii 237} Ehrw. Thanissaro (Übers. Samana Johann)].

    Eine ergreifende Geschichte, in welcher ein Wanderer, nach dem Buddha suchend, den Buddha trifft, ohne es zu erkennen. Er erkennt es erst, als ihm der Buddha eine tiefgehende Lehrrede über die vier Bestimmtheiten und die sechs Beschaffenheiten der Erfahrung lehrt. Eine unübertroffene Darstellung von Buddhas Aussage: „Wer auch immer das Dhamma sieht, sieht mich.“ [TB]

  • MN 141: Saccavibhanga Sutta — Discourse on The Analysis of the Truths / Eine Untersuchung der Wahrheiten Es gibt hier zwei verschiedene Übersetzungen des Suttas. Bitte wählen Sie indem Sie den Link des jeweiligen Autors folgen. {M iii 248} Ehrw. Piyadassi | Ehrw. Thanissaro (Übers. Samana Johann)].

    Der Ehrwürdige Sariputta gibt detaillierte Erklärung über des Beddhas Lehren der Vier Edlen Wahrheiten.


Hilfe | Über | Kontakt | Umfang der Dhamma-Gabe | Mitwirken
Anumodana puñña kusala!

de/tipitaka/sut/mn/index.txt · Zuletzt geändert: 2019/11/01 06:25 von Johann