Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Übersetzungen dieser Seite?:
de:lib:authors:bodhi:index

Preperation of htmls into ATI.eu currently in progress. Please visite the corresponding page at ZzE. If inspired to get involved in this merits here, one may feel invited to join best here: [ATI.eu] ATI/ZzE Content-style

Bhikkhu Bodhi

<docinfo_head>

Title: Bhikkhu Bodhi

Summary:

Bhikkhu Bodhi

Übersetzung ins Deutsche von:

Laien für ZzE

<docinfo_head_end>

Arahants, Bodhisattvas, und Buddhas, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (2010; 24 S./73KB) Übersetzung: noch ausständig .

Für Jahrhunderte hat das Theravada Arahant Ideal und das Mahayana Bodhisattva Ideal immer für Spannungen zwischen diesen buddhistischen Schulen gesorgt. Tatsächlich, so der Autor argumentiert, ist ein Respekt gegenüber beiden Idealen für eine gesunde Praxis erforderlich.

Buddha und sein Dhamma, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (2006; 14 S./41KB) Übersetzung: noch ausständig .

In diesen zwei Lehrreden, gegeben an ein Publikum, mit nahezu keinem Vorwissen über Buddhismus, stellt der Ehrw. Bodhi einen klaren und bündigen Auszug über Buddhas Leben und seine Lehren dar.

Eine buddhistische Antwort auf gegenwärtige Dilema der menschlichen Existenz, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1994; 11 S./34KB) Übersetzung: noch ausständig .

In diesem Aufsatz, präsentiert an einer Interfaith-Konferenz in Sri Lanka, beschreibt der Autor, daß die „radikale Verweltlichung“ des menschlichen Lebens in den vielfachen sozialen Problemen der modernen Welt wurzelt. Religiöser Fundamentalismus und spiritueller Eklektizismus sind als zwei kontraproduktive Reaktionen auf diesen Zustand aufgekommen. Der Autor zählt mehrere fundamentale Aufgaben für praktizierende aller Weltreligionen auf, die als Teil einer vernünftigen Erwiderung der derzeitigen Krise unternommen werden sollten.

Eine ausführliche Anleitung zum Abhidhamma: Das Abhidhammattha Sangaha von Acariya Anuruddha, Hauptbearbeiter: Bhikkhu Bodhi, Pali-Originaltexte bearbeitet und übersetzt von Mahathera Narada (1995; 20 S./60KB) Übersetzung: noch ausständig .

Dies ist die Einführung zu der 1993er Überarbeitung von Narada Mahatheras 1956er klassischem Führer zur Abhidhamma-Philosiphie A Manual of Abhidhamma. Die Einführung versorgt mit Auszügen der Abhidhamma-Philosophy und sieben der Bücher im Abdhidhamma Pitaka und beschreibt den Zusammenhang zwischen dem Abhidhamma und den Suttas.</dd>

<!– html_article_summary_simple.inc.php –>

Dana: Die Praxis des Gebens, zusammengestellt von Bhikkhu Bodhi (1990) Übersetzt von verschiedenen Übersetzern, teilweise noch ausständig: .

Siehe den Eintrag unter „Verschiedene Autoren“.

Lehrreden der frühen Nonnen: (Bhikkhuni-samyutta), übersetzt aus dem Pali vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1997; 13 S./39KB) Übersetzt: von Laien für ZzE.

Eine Übersetzung des Bhikkhuni Samyutta (Fünftes Kapitel des Samyutta Nikaya), bestehend aus zehn Suttas, die beschreiben wie Mara, im Versuch den Gleichmut und das Bestreben der meditierenden Waldnonnen zu stören, scheitert. Mit Einleitung und detaillierten Anmerkungen.

Die Lehrrede über Rechte Ansicht: Das Sammaditthi Sutta und seine Kommentare, übersetzt aus dem Pali von Bhikkhu Ñanamoli, zusammengestellt und überabeitet vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1994; 49 S./146KB) Übersetzung: noch ausständig .

Übersetung des Sammaditthi Sutta (Majjhima Nikaya 9) und seine Kommentare. Diese Lehrrede von Ehrwürdigen Sariputta erklärt viele Aspekte des Kammas, der vier Edlen Wahrheiten und dem Bedingten Aufkommen.

Zuflucht und Tugendregeln nehmen, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1994; 49 S./148KB) Übersetzung: noch ausständig .

Eine ausgezeichnete Vorstellung über den Zweck, die Bedeutung und die Früchte am Zuflucht nehmen in die Drei Juwelen und des einhaltens der Tugendregeln.

Der Ruf des Löwens: Zwei Lehreden Buddhas, von Bhikkhu Ñanamoli, zusammengestellt und überabeitet vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1994; 29 S./87KB) Übersetzung: noch ausständig .

Die kürzere Lehrrede über den Ruf des Löwens (MN11) behandelt die delikate Frage, ob verschiederne spirituelle Pfade zu dem selben Ziel führen. Wenn nicht, kommt die Frage auf wie man eine feine Linie in der Unterscheidung dieser zieht und es ist jenes, daß Buddha in diesem Sutta beschreibt. Die große Lehrrede über des Löwens Ruf (M12) ist ein herrlicher Text über die Weite und Kraft mit der Buddha die Größe und Erhabenheit seiner eigenen spirituellen Begabungen offen legt. Gesprochen als eine Widerlegung gegenüber den Behauptungen eines Abtünnigen Schülers, hatte das Sutta so einen kraftvollen Einfuß, daß es in alter Zeit als „Die Harre zersteubende Lehrrede“ bekannt war.[Der Umschlagseite entnommen.]

Die lebendige Botschaft des Dhammapada, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1993; 11 S./33KB) Übersetzung: noch ausständig .

Eine Einführung in den Dhammapada, der wichtigesten Sammlung von kurzen inspirativen Versen im Buddhismus.

Maha Kaccana: Meister der lehrgemäßen Darstellung, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1996; 32 S./95KB) Übersetzung: noch ausständig .

Der Ehrwüdige Maha Kaccana war einer der führenden Schüler Buddhas und von Erwachten, als der geschickteste im Erklären der detailieren Bedeutung seiner kurzen Bemerkungen, aufgezeigt. Oft wendeten sich die anderen Mönche an Maha Kaccana für Hilfe im Klären der Bedeutung von Buddhas komprimierten Aussagen und so finden wir im Pali Kanon eine Reihe von Suttas, alle von großer Bedeutung, die von seinem eminenten Schüler gegeben wurden. [Dieses Buch] bietet einen kurzen lebensgeschichtlichen Umriß über den Ehrwürdigen Maha Kaccana, gefolgt von einer detailierteren Übersicht der Lehrreden, die ihm aus dem Pali-Kanon zugesprochen werden. Diese Texte, stets methodisch erhaben und analytisch präzise, helfen ein Licht auf die weitreichenden Folgerung und tiefgründige Bedeutung, der literarischen Lehren Buddhas, zu werfen. [Der Umschlagseite entnommen.]

Der Noble Achtfache Pfad: Der Weg zum Ende von Leiden, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1999; 79 S./236KB) Übersetzung: noch ausständig .

Eine kurzgefasste und gründliche Erklärung des Achtfachen Pfades, die praktische Methode, die Buddha darlegt, um die Gründe des Leidens zu entwurzeln. Sich hauptsächlich mit Buddhas eigenen Worten ausdrückend, untersucht der Autor jeden Faktor des Pfades und genau festzustellen, was diese für den praktischen Weg der Übung bedeuten. Zum Schluß, im zusammenfassenden Kapitel, zeigt der wie all acht Faktoren zusammen wirken um die Verwirklichung des buddhistischen Zieles zu erreichen: Erleuchtung und Befreiung.

Die Wurzeln nähren: Aufsätze über buddhistische Ethik, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1995; 26 S./78KB) Übersetzung: noch ausständig .

Vier Aufsätze, welche die Rolle der buddhistischen Ethik nicht als eine Anleitung für zwischenmenschliche Beziehungen und soziale Unterfangen, aber als integraler Anteil für die Suche nach Reinigung und Befreiung, behandelt.

Der Geschmack der Freiheit, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1994; 6 S./19KB) Übersetzung: noch ausständig .

Was ist wahre Freiheit und wo kann sie gefunden werden? Diese Fragen haben die Menschheit seit Anbeginn der Zeit gejagt und sind heute immer noch mit uns. Buddhas Lehrer bieten eine praktische Lösung zu diesem überall wichtigen Rätzel.

Überweltliches Bedingtes Aufkommen: Eine Übersetzung und Darstellung des Upanisa Suttas, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1995; 38 S./115KB) Übersetzung: noch ausständig .

Das selten studierte Upanisa Sutta enthält eine wichtige alternative Darstellung des Prinzips des Bedingten Aufkommens (Entstehens) und legt eine „Landkarte“ für den gesamten Pfad der Übung, wie er bis entgegnen der Befreiung arbeitet, dar.

Eine Abhandlung über die Paramis: Von den Kommentaren bis zum Cariyapitaka, von Acariya Dhammapala, übersetzt aus dem Pali vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (2005; 55 S./164KB) Übersetzung: noch ausständig . wheel409.pdf (??pages/414KB)

Auch wenn die Theravada-Tradition ganz explizit vertritt, daß die Arahantschaft als das ultimative Ziel gilt, gab die geschichtliche Entwicklung des Theravada Geburt eines reichen Köpers an Lehren für die Praxis eines Bodhisattas, ein Anwärter der höchsten Buddhaschaft. Etwas im sechtsen jahrhundert sammelte und systimisierte der Kommentator Acariya Dhammapala diese diversen Lehren über den Bodhisatta in einer einzigen Abhandlung, welche er seinen Kommentaren der späten kanonischen Arbeiten, als das Cariyapitaka, hinzufügte. Diese Abhandlung, die sich frei von einer Mahayana Arbeit, bezeichnet als Bodhisattvabhumi, abzeichnet, versorgt mit einer detailierten Aufarbeitung der zehn paramis, die erhabenen Tugenden, die ein Bodhisatta über unzählige Leben hindurch praktizieren muß, um die Ebene der vollkommenen Buddhaschaft zu erreichen. Dieses Büchlein enthält eine flüßige und inspirierende Übersetzung dieser Abhandlung, spritzige und kurz gefasst, und sollte ein schätzbares seitliches Licht auf die Aspekte der Theravada-Tradition werfen, die oft von der breiten Masse übersehen werden. [Der Umschlagseite entnommen.]

Der Ehrw. Balangoda Ananda Maitreya: Eine persönliche Würdigung, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1999; 7 S./22KB) Übersetzung: noch ausständig .

Bhikkhus Bodhi zählt mit lieb gewinnender Würdigung seine Jahre mit dem verstorbenen Ehrw. Ananda Maitreya (1896-1998), Sri Lankas hochrangiger und weit geschätzter gelehrter Mönch, auf. (Auch enthalten: ein Zeitungsartikel über die Beerdigung vom Ehrw. Ananda Maitreya.)

<span anchor #bps-essays>Titelaufsätze</span> aus den [[..:..:..:outsources:books#bps|BPS]]-Aussendungen<span notetag #fnt-1>([[#fn-1|1]])</span>

Ein neues Unternehmen, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./7KB) Übersetzung: Laien für ZzE.

Der Autor eröffnet feierlich seine Serie von Aufsätzen mit dem erklären der Hauptabsicht: um ein passendes Verständnis des Ecksteins der Lehren Buddas, Rechter Ansicht, zu fördern. (Sommer 1985)

Zwei Gesichter der Buddhalehre, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./6KB) Übersetzt von Lothar Schenk

Wie vereinigen wir die zertrennten Widersprüche, daß Buddhismus auf der einen Seite ein „religiöser“ Pfad, der nach Vertrauen und Demut ruft, ist und auf der anderen, ein Pfad der Rationalität und der kritischen Untersuchung? (Herbst 1985)

Vision und Routine, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./7KB) Übersetzung: noch ausständig .

Der Schlüssel um auf den Kurs des buddhistischen Pfades zu bleiben, liegt in der eigenen Fähigkeit die methodische und routinierte Praxis der Meditation und mentaler Kultivierung aufrecht zu erhalten, ohne einen Blick auf das ultimative, überweltliche Ziel der Übung zu verlieren. (Winter 1985)

Reinigung des Geistes, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./7KB) Übersetzung: noch ausständig .

Was bedeutet es den Geist zu „reinigen“ und wie wir dies vollbracht? (Sommer 1986)

Über das Thema Studium, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./7KB) Übersetzung: noch ausständig .

Was für eine Rolle spielt das Studium der buddhistischen Schriften für das Verfolgen Buddhas Pfades zum Erwachen? Tatsächlich ist ein sorgfältiges Studium essenziell, wenn wir eine rechtes Verständnis der Lehren Buddhas entwickeln wollen. (Winter 1986)

Dhamma ohne Wiedergeburt?, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./7KB) Übersetzt von Lothar Schenk

Manche zeitgenößischen Lehrer haben behauptet, das Wiedergeburt etwas unwichtiges im Bezug auf die Gesamtheit der Lehren des Buddhismus ist. Tatsächlich, ist das Verständis von Kamma und Wiedergeburt ein zentrales und definierendes Prinzip und Herzen der Lehren Buddhas. (Frühling 1987)

Bestandsaufnahme über sich selbst machen, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./7KB) Übersetzung: noch ausständig .

Unter den ausschlaggebendsten Herausforderungen, denen wir entlang des buddhistischen Pfades gegenüber stehen, ist der Wille sich selbst so zu sehen, wie man wirklich ist, Veruntrübungen und alles rund herum. Nur wenn diese Art der durchdringlichen Ehrlichkeit über uns selbst da ist, können wir damit beginnen, die tief verankerten Gewohnheiten des Geistes zu entwurzeln, die unser eigenes Leiden verursachen. (Sommerausklang 1987)

Der ausgewogene Weg, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./7KB) Übersetzung: noch ausständig .

Der Fortschritt im Dhamma hängt teilweise von Grad ab, wie wir in uns selbst die Zwillingstugend Entsagung und Mitgefühl entwickeln können. (Winter 1987)

Ein Blick auf das Kalama-Sutta, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 4 S./12KB) Übersetzt von Lothar Schenk

Manche populären Lehren behaupten Buddha vertrete, man solle sein Vertrauen einzig auf das legen, was man selbst kennt und direkt erfahren hat. Doch in Wirklichkeit, wenn wir den Zusammenhang im Sutta genauer überdenken, wird es klar, daß diese Auslegungen alle samt einen etwas wichtigeren Punkt übersehen. (Frühling 1988)

Eine Stellungnahme des Gewissens, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./7KB) Übersetzung: noch ausständig .

Als Entgegnung auf den wachsenden Terrorismus in Sri Lanka, bietet der Autor eine Erinnerung, an den zeitlosen Rat Buddhas, an: „Betrachte andere wie dich selbst, verletzte sie nicht oder füge ihnen Schaden zu.“ (Sommerausklang 1988) *

Der lebendige Zugang, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./7KB) Übersetzung: noch ausständig .

Wie der Buddhismus seine Wurzeln im Westen fast, zeigen sich bedrohliche Anzeichen seines Verschwindens in Teilen von Asien, wo die Jugend ihn als irrelevantes Symbol ihrer kuturellen und ethnischen Identität ablehnen. Hier erinnert der Autor seine asiatische Zuhörerschaft, daß wenn man die Lehren Buddhas am Leben erhalten möchte, wir gewillt sein müssen, sie in ernsthafte Praxis für uns selbst umzusetzen um ein Beispiel für Freundlichkeit und Mitgefühl, welche so überaus wichtig heute wären, zu geben. (Winter 1988) *

Ein Behelf gegen Verzweiflung, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./7KB) Übersetzung: noch ausständig .

In einer Welt voller ausgeprägtem Leiden, wird es für viele zur zweiten Natur, sich vom Schmerz der anderen abzuwenden, unsere Blicke nach unten zu richten und uns statt dessen um unsere unmittelbaren und persönlichen Dinge zu konzentrieren. Gerüstet mit einem Verständnis des Wirkens von kamma, können wir die Welt jedoch auch mit mehr herzerfüllter Klarheit und mit größerem Gleichmut sehen, die frei von lähmender Verzweiflung ist. (Frühling 1989)

Das Problem des Konflikts, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./8KB) Übersetzung: noch ausständig .

Wir alle sehnen nach Glück und Eintracht und doch scheint vieles in der Welt an Angst, Aggression und Konflikt gebunden zu sein. Während wir als Einzelpersonen nicht darauf hoffen können, die Probleme der Welt über Nacht zu bewältigen, ist da immer noch eine große Aufgabe der wir nachkommen können, die von unmittelbarer Hilfe und unermesslicher Kraft ist: unser Leben von Freundlichkeit und Mitgefühl leiten lassen. (Sommerausklang 1989)

Die Suche nach den Sinn, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./8KB) Übersetzung: noch ausständig .

In einer Welt, die von den Wundern des wissenschaftlichen Prozesses dominiert und verführt von technischen Innovationen wird, können wir leicht den Kontakt mit dem lebendigen menschlichen Antrieb, der Suche nach dem Höchsten, den überweltlichen Sinn des Lebens, verlieren. Buddhas Lehren bieten hier beides, das überweltliche Ziel auf das wir unsere Leben ausrichten können und eine praktische Methode es zu erreichen. (Winter 1989)

Die Suche nach Sicherheit, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./8KB) Übersetzung: noch ausständig .

Die Suche nach Glück ist einer unserer grundlegenden Antriebe. Noch fundamentaler ist jedoch unser Verlangen nach wahrer Sicherheit von den Gefahren und den Nöten unseres Lebens. Buddhas Lehren bieten uns genau dieses an, wie auch die notwendigen Werkzeuge und uns dort hin zu bringen. (Frühling 1990)

Selbst-Transformation, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./9KB) Übersetzung: noch ausständig .

Viel unseres Verdrusses kommt auf Grund einer unbefriedigenden Wahrnehmung, wer wir sind, auf und so suchen wir nach nach Behelfen, dieses Leere zu füllen. Was das Dhamma anbietet ist etwas mehr als das: die Möglichkeit uns gänzlich zu ändern und uns damit, ein für alle Male, von all dieser einschränkenden Tyrannei zu befreien. (Sommerausklang 1990)

Eine Amerkung in Offenheit, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./10KB) Übersetzung: noch ausständig .

Manche populären Interpretationen des Buddhismus unterstützen die Ansicht, daß das höchste Ziel sein sollte, all unser Vermögen zu verwenden uns der vollen Breite der Feude und des Kummers des Lebens zu öffnen, unsere selbstzentrierten Vorzüge abzuwerfen und uns zu letzt mit allen Lebewesen und Dingen zu vereinen. Abseits von dem oberflächlich gutem Klang, ist diese Lehre weit weg von Buddhas Botschaft über wahre Freiheit. (Winter 1990-91)

Die Zuchtrute nieder legen, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./8KB) Übersetzung: noch ausständig .

In eine Welt erfüllt von Gewalt, ist der antike Rat Buddhas heute noch genau so aktuell: „Sich selbst in die Position des anderen zu stellen, sollte man weder morden noch andere zum morden anstiften.“ (Frühling 1991)

Ein glückverheißendes Monat, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 2 S./7KB) Übersetzung: noch ausständig .

Eine Bekanntmachung zu zwei erwähnenswerten Anlässen in Bezug auf BPS: Nyanaponika Mahathera (Gründer von BPS) feierte seine neunzigsten Geburtstag und der Ehrw. Piyadassi Mahathera (Bearbeiter der singhalesischen Veröffentlichungen von BPS) wurde in die Position des leitenden Älteren in der Sangha des Amarapura Nikaya (Sri Lanka) gewählt. (Sommerausklang 1991) *

Das Edle an den Wahrheiten, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./10KB) Übersetzung: noch ausständig .

Was ist „edel“ an den Vier Edlen Wahrheiten? (Winter 1991-92)

Buddha als Zuflucht, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./9KB) Übersetzung: von Laien für ZzE.

Was bedeutet es Zuchflucht in Buddha zu suchen? (Frühling 1992)

Die fünf spirituellen Fähigkeiten, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./8KB) Übersetzung: noch ausständig .

Eine Einführung über die fünf indriya, oder spirituellen Fähigkeiten (Vertrauen, Energie, Achtsamkeit, Konzentration und Weisheit) und deren Rolle in der Ausübung des Dhammas. (Winter 1992-93)

Die Beschützer der Welt, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./10KB) Übersetzung: noch ausständig .

Eine Einführung über zwei mentale Qualitäten, die als Leibwächter unserer Moral dienen und nicht nur uns selbst sondern auch die Welt um uns vor Verletzungen schützen: hiri, ein inne wohnendes Gewissen oder ein Sinn für Scham falsches zu tun und ottappa, eine Angst Konsequenzen aus den Fehlverhalten tragen zu müssen. (Frühling 1993)

Toleranz und Vielfalt, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 4 S./13KB) Übersetzt von Lothar Schenk

Eine sehr dringliche Frage heute ist, wie Anhänger verschiedener religiöser Traditionen miteinander in Harmonie leben können ohne Kompromisse im Hinblick auf die Integrität der eigenen Traditionen. Buddhas Lehren über Toleranz treffen eine angenehme und weise Waage, die alle Arten von Extremen und intolerantem Fundamentalismus ablehnt und auf der anderen Hand einen leichten „Alle Wege führen den selben Berg hinauf“-Universalismus beläßt. (Sommerausklang 1993)

Von Ansichten zur Einsicht, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./8KB) Übersetzt von Lothar Schenk

Auch wenn Buddha lehrt, daß ergreifen zu Leiden fürht, sind da ein paar Dinge - und meist bedeutend, Rechte Sichtweise - die er, bis man das Erreichen des Endes des Pfades erreicht hat, als würdig des Festhaltens und wichtig gekennzeichnet hat. (Winter 1993-94)

Umgang mit Weisen pflegen, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./10KB) Übersetzung von Laien für ZzE.

Die Freunde und der Umgang deren wir uns annehmen, spielen eine bedeutende Rolle in unserem Fortschritt auf dem Pfad, da wir unabwendbar etwas ihrer Qualitäten aufnehmen, ob sie nun gut oder schlecht sind. Wie lernen wir weise Gefährten, wahre Freunde, zu erkennen und zu finden? (1ste Aussendung, 1994)

Dhamma und Nicht-Dualität, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 7 S./20KB) Übersetzung: noch ausständig .

Im Gegensatz zu dem angesagten Ziel einiger derzeit populären östlichen Religionen und Praktiken, behandelt das Dhamma nicht das Erlangen eines Zustandes der „Nicht-Dualität“, ein Zustand in dem die Barriere zwischen „Selbst“ und „Anderen“, oder zwischen samsara und nibbana, letztlich verschwindet. Auch unterstützen sie nicht „Dualismus“, oder was immer für einen -ismus. Viel mehr behandeln die Lehren ausschließlich Leiden, dessen Ursache, dessen Beendigung und den Pfad der zur Beendigung führt. (2te Aussendung, 1994 & 1ste Aussendung, 1995)

Zum Wohle vieler, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./9KB) Übersetzung: noch ausständig .

Eine persönliche Würdigung des Lebens und der Arbeit des verstorbenen Ehrw. Nyanaponika Mahathera (1901-1994), der als Gründer, Bearbeiter, Präsident und zu guter Letzt als Patron von BPS diente. (3rd Aussendung, 1994) *

Der Schwelle zum Verständnis entgegen, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 6 S./18KB) Übersetzung: noch ausständig .

Eine theravada-buddhistsiche Antwort auf Papst Johannes Pauls Büch aus 1994 Die Schwelle der Hoffnung überscheiten welches eine unerschrockene Kritik der buddhistischen Religion und auch bemerkenswert uninformiert. Bhikkhu Bodhi vermeidet hier geschickt jede Diskussion über mögliche Motivationen des Papstes, für das herabwürdigen des Buddhismuses, und wendet sich den spezifischen Punkten über Lehrmeinung, die in dem Buch hergehalten wurden, zu. (2te & 3rd Aussendungs, 1995)

Begegnung mit den himmlischen Boten, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./10KB) Übersetzt von Laien für ZzE.

Es war die Begegnung mit den vier „himmlischen Boten“, dem Alten, dem Kranken, der Leiche, dem wandernden Asketen, die den jungen Bodhisattva aus seiner Geborgenheit und dem luxuriösen prinzlichen Leben geworfen hat und dazu veranlaßte, in das Hauslose Leben zu ziehen um ein ernsthafter spiritueller Sucher nach Freiheit zu werden. Wenn nun diese Boten rund um uns erscheinen, laden sie nicht nur dazu ein zu erforschen, wie wir mit den Schwierigkeiten und Gefahren umgehen sollen, sondern inspirieren uns auch dazu diese ein für alle mal zu durchdringen. (1ste Aussendung, 1996)

Aufrecht in Mitten des Unaufrichtigen gehen, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 4 S./11KB) Übersetzung: noch ausständig .

Wo können wir Ermutigung für unseren Fortschritt zu unseren spirituellen Zielen finden, wenn wir in einer Konsumgetriebenen Welt verwickelt leben, die so großen Wert auf materielle Errungenschaften legt? Die Lehren Buddhas bietet hier Hilfe die von Ratschlägen, wie Laien in Harmonie mit ihrem Wohlstand leben können, bis zur zur Ermutigung, daß wir vielleicht bedenken, die große Entsagung auf uns zu nehmen, die Klösterliche als eine unschätzbare Unterstützung gefunden haben, reicht. (2te Aussendung, 1996)

Botschaft an eine globalisierte Welt, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 4 S./11KB) Übersetzung: noch ausständig .

Trotz aller glänzenden Versprechungen und Vorhersagen der Techniker, Volkswirtschaftler und führenden Geschäftsleute haben wir Bewohner des ausbreitenen Marktplatzes bisher in den Technologien noch keine Befreiung von den grundlegenden Krankheiten, Gier, Gewalt und Sinnlosigkeit, gefunden. Die einzige Abhilfe für dieses althergebrachte Problem liegt in unserem individuellen Vermögen uns selbst zu ändern, die Ursache von unserem Leiden ein für alle Mal zu entwurzeln. (3rd Aussendung, 1996)

Ziele der buddhistischen Erziehung, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./10KB) Übersetzung: noch ausständig .

In Sri Lanka, wie auch anderenorts auf der Welt, ist die Qualität der formalen Erziehung entartet, da die Schulen daran scheitern ihren Schülern eine Wertschätzung für das Lernen von moralischer Ausrichtung oder Weisheit einzutäufen. Im Wiedereinbringen von grundlegenden buddhistischen Prinzipien in das Erziehungssystem, wäre es möglich etwas Würde in den Schulen wiederherzustellen und damit den Schülern zu dienen. (1ste Aussendung, 1997) *

Eine Schulung der Nüchternheit, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./9KB) Übersetzung: noch ausständig .

Eine Errinnerung, daß die fünfte der Tugendregel (die grundlegenste Anleitung für moralisches Verhalten, gegeben von Buddha) uns nicht nur vom Trinken von Alkohol bis zum Exzess, sondern von jeder Menge von Alkohol abhalten soll. Klarheit im Geist und moralisches Urteilsvermögen sind fundamental für die Praxis im Dhamma; Alkohol untergräbt beides. (2te Aussendung, 1997)

Subrahmas Problem, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./10KB) Übersetzung: noch ausständig .

Wo ist völlige Sicherheit zu finden? Wie können wir uns zumindest von Angst befreien? Ein Deva stellte einst Buddha diese Fragen; die Antworten Buddhas ertönen auch heute noch wahr. (3rd Aussendung, 1997)

Dem Leben Würde geben, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (1998; 3 S./10KB) Übersetzung: noch ausständig .

Buddhas Lehren bieten eine tiefgreifende Aussicht die dabei helfen kann die Verzeiflung und den Zynismus, die so ungezügelt in der moderen Welt sind, zu löschen. Da jeder Einzelne von uns persönlich für die moralischen Entscheidungen, die wir triffen, verantwortlich ist, sind wir fähig mit diesen Entscheidungen unübertroffene Würde, Unabhängigkeit und Freiheit in unser Leben zu bringen. (1ste Aussendung, 1998)

Lifestyles und spiritueller Fortschritt, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (2005; 3 S./10KB) Übersetzung: noch ausständig . bps-essay_39.pdf (??pages/165KB)

Welchen Einfuß hat die Wahl des Lifestyles, d.h. Laie oder Klösterlicher, Einfluß auf die Möglichkeit einen Fortschritt auf dem Pfad zu machen? (2te Aussendung, 1998)

Im Ehrengedenken an zwei Mönche, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (2005; 4 S./11KB) Übersetzung: noch ausständig . bps-essay_40.pdf (??pages/70KB)

Der Autor reflektiert über das Leben zweier großartiger Gelehrtenmönche, die im Sommer 1998 verstarben: Der Ehrw. Balangoda Ananda Maitreya und der Ehrw. Piyadassi Nayaka Thera. (3rd Aussendung, 1998) *

Besser als hundert Jahre, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (2005; 4 S./12KB) Übersetzung: noch ausständig . bps-essay_41.pdf (??pages/106KB)

Ausserordentliche Errungenschaften in Wissenschaft und Medizin versprechen und längeres und gesünderes Leben. Aber dieser vorauseilende Erregung läßt uns darauf auf Buddhas weisen Rat vergessen: Es ist nicht die länge des Lebens, was wirklich zählt aber in welchem Ausmaß wir geschickte Qualitäten in unserem Herzen entwickeln und verkörpern können. (1ste Aussendung, 1999)

Zwei Fährten des Wissens, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (2005; 3 S./10KB) Übersetzung: noch ausständig . bps-essay_42.pdf (??pages/65KB)

Religion und Wissenschaft bieten unterschiedliche Wege zu verschiedenen Arten des Wissens an. Buddha zeigt und nun, wie man beide Arten des wissens spannen kann, für das Wohl des Einzelnen und zugleich das der Gesellschaft. (2te Aussendung, 1999)

Anicca Vata Sankhara, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (2005; 4 S./12KB) Übersetzung: noch ausständig . bps-essay_43.pdf (??pages/73KB)

Ein Überblick über die sankharas (Formationen, Gestaltungen, usw.): deren vielfache Bedeutung und Rolle in Buddhas Lehren. (3rd Aussendung, 1999)

Das neuen Millennium navigieren, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (2005; 4 S./13KB) Übersetzung: noch ausständig . bps-essay_44.pdf (??pages/106KB)

Geschrieben zur Wende in das 21st Jahrhunderts, macht der Autor eine Inventur über zwei Manifestationen des Leidens, die die moderne Zeit dominieren: allgemeine Gewalt und eine zernagende Wahrnehmung der Sinnlosigkeit. Beiden, so der Autor, finden in Buddhas lehren gute Behelfsmittel. (1ste Aussendung, 2000)

Zwei Arten der Einsichtsmeditation, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (2005; 4 S./12KB) Übersetzung: noch ausständig . bps-essay_45.pdf (??pages/70KB)

Mit aufwallender weltweiter Popularität der Einsichtsmeditation, haben manche Lehrer eine „windschlüpfige“ Praxis ausgebildet, indem sie es als weltliche Aktivität, aus dem Rahmenwerk in dem es ursprünglich von Buddha dargeboten wurde, herausgenommen haben. In diesem Aufsatz drängt der Autor die Meditierenden dazu, die gesamte Breite der Qualitäten nicht zu negieren, die für eine überweltliche Befreiung, wie von Buddha versprochen, erforderlich sind. (2te Aussendung, 2000)

Macht Wiedergeburt Sinn?, vom Ehrw. Bhikkhu Bodhi (2005; 7 S./22KB) Übersetzung: noch ausständig . bps-essay_46.pdf (??pages/99KB)

Neulinge im Buddhismus, inspiriert von der am Boden gebliebenen Klarheit, Direktheit und Unmittelbarkeit der Lehren Buddhas, stolpern oft, wenn sie zum ersten Mal mit den Lehren über Wiedergeburt in Berührung kommen. In diesem Aufsatz zeigt der Autor, während er nicht darauf ein geht eine wissenschaftliche Prüfung über die Stimmigkeit von Wiedergeburt zu machen, das diese nichtsdestotrotz eine besonders verständliches und sensibles Konzept ist und eines, daß dem gesamten buddhistischen Pfad seine Bedeutung gibt. (3rd Aussendung, 2000)

Anmerkung

<dl>

1.

Aufsätze, die mit einen Stern (*) gekennzeichnet sind, werden vorrangig für Leser interessant sein, die in enger Verbindung mit BPS und der buddhistischen Gemeinschaft in Sri Lanka sind.

</dl>

de/lib/authors/bodhi/index.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/20 11:35 von Johann